Datenflats für Tablets

Wer auf dem Tablet auch ohne W-LAN surfen will der braucht wohl oder übel einen Datentarif. Angebote gibt es wirklich viele – doch die Unterschiede liegen ganz klar im Detail.

Fast alle Smartphones besitzen sie: Die Datenflat mit der auch außerhalb der eigenen Wohnung im Internet gesurft werden kann. Logisch – ohne macht das Smartphone ja auch keinen Sinn. Doch was beim Handy eigentlich Standard ist, ist noch nicht in der Tablet und Laptop-Welt angekommen.

Wer mobil in das allumworbene Internet will braucht als erstes Mal die richtige Hardware. Dafür braucht das Tablet ein eingebautes Funk-Modul oder der Laptop mit 4K Display einen USB-Anschluss für einen Surfstick. Aber dann gibt es da noch die verschiedenen Technologien wie 3G oder sogar 4G. 3G steht dabei für die UMTS-Verbindung und 4G für die LTE-Verbindung, die deutlich schneller ist. Je nach dem was die verbaute Hardware kann muss der passende Tarif gekauft werden. Ist das Tablet nicht LTE-fähig dann braucht man auch keinen LTE Tarif.

Ist beides nicht möglich dann kann man auch das eigene Smartphone als Quelle verwenden über sogenannte mobile Hotspots. Egal ob Android oder iOS alle Geräte können das. Dabei wird ein fiktives WLAN-Netz mit dem Internet des Smartphones erzeugt. Der Nachteil dabei ist aber, dass dies deutlich mehr Strom verbraucht und man immer das Handy mit sich führen muss.

Hat man die Hardware-Spezifikationen gecheckt kann man sich an die Wahl des passenden Tablet-Tarifs machen. Es gibt grundlegend zwei verschiedene Arten wie beim Smartphone: Pre-Paid oder auch Laufzeitverträge. Bei Prepaid-Verträgen muss man das Guthaben immer wieder aufladen – bei Laufzeitverträgen bezahlt man jeden Monat einen fixen Betrag.

PrePaid bietet sich vor allem an, wenn eine gute Kostenkontrolle notwendig ist. Für Gelgenheitssurfer sind diese Tarife deshalb die deutlich bessere Wahl. Dort fallen eben nur Kosten an wenn wirklich eine Nutzung stattfindet. Aber es können leider auch Aktivierungskosten anfallen. Generell gilt aber: Wer nicht surft zahl auch nicht.

Es gibt oft zusätzlich auch die Möglichkeit Monats, Stunden oder Tages-Flatrates zu buchen. Diese besitzen dann ein bestimmtes Transfervolumen und sind zeitlich begrenzt. Monatsflats kosten dabei oft unter 10€ und Tages-Pässe unter einem Euro – wirklich eine gute Alternative.

Wer allerdings mobil Musik hören will oder Videos streamt sollte auf LTE wertlegen – nur  dann kann man den mobilen Entertainment-Faktor wirklich genießen.