Testberichte sind mein Leben

Für mein Leben gerne schreibe ich Testberichte zu Hardware und Software. Alles hat in meiner Jugend angefangen – mein Vater hat mir damals einen alten 386er PC gekauft und ich war sofort Feuer und Flamme für die neue Technik. Schnell habe ich mich zum Hardware-Experten in meinem Freundeskreis entwickelt. Diese Leidenschaft habe ich bis heute beibehalten!

Deshalb bin ich heute im zarten Alter von 25 so heiß auf neue Technik. Egal ob Monitore, Bildschirme, Fernseher, Spielekonsolen, Tablets oder Smartphone – mich interessiert einfach alles. Genau deshalb habe ich diesen Blog ins Leben gerufen! Ich möchte euch, meine Leser, an meiner Begeisterung teilhaben lassen. Ich hoffe ihr habt genauso viel Spaß beim Lesen wie ich beim Schreiben! Gerne könnt ihr Kommentare schreiben und eine Diskussion auslösen – ich bin für alles offen.

Es werden einige Posts veröffentlicht werden zu den verschiedensten Gadgets, die ich mir so kaufe. Klar werde ich nicht in der Liga wie andere Testportale wie zum Beispiel www.chip.de spielen – aber ich kann euch einen objektiven Eindruck eines Produktes geben – und ich denke, dass das auch viel Wert ist. Demnächst werde ich mir einen neuen Monitor kaufen – vermutlich wird es ein Ultra HD Monitor – das neuste vom neusten! Ich lese mich zunächst in die Thematik ein und informiere mich – sobald ich eine Entscheidung getroffen habe und der neue Monitor da ist werde ich sicher darüber berichten!

Screenshots für den Google-Play Store

Aus ASO-Sicht sind die Screenshots weniger relevant – aus Nutzersicht dagegen umso mehr. Die Screenshots sind das zweite wesentliche visuelle Element, das die potentiellen Nutzer der App wahrnehmen. Verdeutlicht wird dies in Abbildung 10. Diese zeigt die App-Detailseiten der App „Wunderlist“ einmal im App Store und einmal in Google Play. Die Screenshots sind sehr gut erkennbar. Sie haben zwei wesentliche Aufgaben: Das Darstellen der Funktionalität der App und das Präsentieren des Designs und User Interfaces der App.

Die 33. WWW-Benutzer-Analyse W3B hat 1.330 Smartphonebesitzer gefragt, die Apps auf ihrem Gerät installiert haben, was für sie das Ausschlaggebende bei der Download-Entscheidung einer App ist. Laut dieser Studie lässt sich die Tendenz erkennen, dass aussagekräftige Screenshots äußerst relevant für die Nutzer sind.

Der erste Screenshot sollte die Kernfunktion, die USP einer App veranschaulichen. Handelt es sich zum Beispiel um eine App zur Navigation, sollte dies auch auf dem ersten Screenshot erkennbar sein. Zusätzlich kann es sinnvoll sein, die Screenshots mit Hinweisen für den Nutzer zu versehen. Ein gutes Beispiel ist der Aufgabenmanager Wunderlist. Der erste Screenshot der App zeigt alles, was die App ausmacht. Außerdem unterstreichen die Entwickler der App die USP der App mit Beschreibungen in den Screenshots.

Die Screenshots sollten an die Zielgruppe angepasst sein. Screenshots für ein Spiel können etwas verspielter und bunter sein, während Screenshots von Geschäftsapplikationen eher schlicht und seriös gehalten sein sollten.

Außerdem sollten die vorhandenen Möglichkeiten voll ausgenutzt werden. Google Play zum Beispiel erlaubt das Uploaden von acht Screenshots, während Apples App Store nur fünf Screenshots akzeptiert. Diese Anzahl an Screenshots sollte geliefert werden, denn desto mehr der Nutzer von der App sieht, desto eher kann er eine Entscheidung treffen.

In Google Play ist es bereits möglich, zusätzlich zu den Screenshots Videos einzubinden. Der App Store bietet diese Funktion noch nicht. Ein Video gibt den Entwicklern noch mehr Möglichkeiten, ihre App zu präsentieren. Das Video sollte kurz die App vorstellen und Besonderheiten hervorheben. Es kann auch über die reine App-Präsentation hinausgehen und einen Problemlösungscharakter haben. Wichtig ist, dass es möglichst kurz die Hauptfunktionen darstellt und professionell erstellt ist.